Hintergrundinformationen

Siemens Healthineers

Siemens Healthineers ist das separat geführte Healthcare-Geschäft der Siemens AG. Es unterstützt Gesundheitsversorger weltweit dabei, bessere Ergebnisse bei geringeren Kosten zu erzielen, indem es ihnen dabei hilft, die Präzisionsmedizin auszubauen, die Gesundheitsversorgung neu zu gestalten, die Patientenerfahrung zu verbessern und das Gesundheitswesen zu digitalisieren. Als führendes Unternehmen der Medizintechnik entwickelt Siemens Healthineers sein Produkt- und Serviceportfolio stetig weiter. Das gilt für die Kernbereiche der Bildgebung für Diagnostik und Therapie sowie für die Labordiagnostik und die molekulare Medizin. Zusätzlich werden die Angebote im Bereich digitale Gesundheitsservices und Krankenhausmanagement stetig weiterentwickelt.


Im Geschäftsjahr 2017, das am 30. September 2017 endete, erzielte Siemens Healthineers ein Umsatzvolumen von 13,8 Milliarden Euro und ein Ergebnis von mehr als 2,5 Milliarden Euro und ist mit rund 48.000 Beschäftigten weltweit vertreten.

 


Bessere Versorgung durch intelligente Datennutzung

  • Inspiriert von neuronalen Strukturen im menschlichen Gehirn schafft Deep Learning ungeahnte Möglichkeiten der Datenauswertung
  • Digitalisierung des Gesundheitswesens in Kombination mit der Leistungsfähigkeit von künstlicher Intelligenz kann Gesundheitsversorgern helfen, trotz Fachkräftemangel und steigender Scanzahlen konkurrenzfähig zu bleiben
  • Siemens Healthineers bietet trainierte Algorithmen, welche die Arbeitsschritte von Radiologen bei komplexen Fällen erleichtern und bei Zeitdruck beschleunigen
  • Bei steigender Anzahl und Komplexität von Daten – aus verschiedenen Quellen und über Disziplinen hinweg – können KI-Lösungen von Siemens Healthineers den gesamten klinischen Ablauf unterstützen

Siemens Healthineers Digital Ecosystem für schnellen, einfachen Zugriff auf verwertbare Erkenntnisse

  • Arterys, Explorer Surgical, Heartflow, Materialise, mediCAD Hectec, Mint Medical, Pie Medical Imaging, Stroll Health und SyntheticMR in Siemens Healthineers Digital Ecosystem integriert
  • Vielfältige Bereitstellungs- und Zugriffsarten durch Siemens Healthineers Digital Ecosystem unterstützt

Performance durch Partnerschaft: Asset Management Services

  • Asset Management Services bieten eine flexible und spezialisierte Partnerschaft für verbesserte klinische Versorgung
  • Management der Medizintechnik während der gesamten Vertragslaufzeit
  • Verringerte finanzielle und betriebliche Risiken

Wie Cinematic Volume Rendering Technique den Blick auf klinische Bilder verändert

Eine hohe Datenflut aus verschiedenen bildgebenden Verfahren, steigende Patientenzahlen und zunehmender Kostendruck – Gesundheitsversorger stehen immer größeren Herausforderungen gegenüber. Es gilt, die Arbeitsabläufe so einfach und effizient wie möglich zu gestalten, um nicht das Wesentliche aus den Augen zu verlieren: den Patienten. Eine neue Version der Befundungssoftware Syngo.via ermöglicht es, schnelle und plastische Ergebnisse zu liefern. Syngo.via VB20 ist einfach in der Anwendung und ermöglicht einen individuellen Schnellzugriff auf die eigenen Präferenzen. Der Softwareassistent verwaltet die Befundergebnisse, damit alle relevanten Daten sofort verfügbar sind. Nur wenige Klicks sind nötig, um einen Patientenfall auf den Befundungsmonitor zu bringen. Was dort zu sehen ist, sind Bilder in einer noch nie dagewesenen Plastizität: fotorealistische Darstellungen des menschlichen Körpers, erstellt mit Cinematic Volume Rendering Technique (Cinematic VRT).


Lungenkrebs-Früherkennung mittels Niedrigdosis-CT-Screening

Die Früherkennung von Erkrankungen ist ein wichtiger Bestandteil für eine verbesserte Versorgung und gleichzeitig birgt sie potentielle Einsparungsmöglichkeiten. Vielversprechende Entwicklungen tun sich in der Früherkennung von Lungenkrebs auf. Mit 1,6 Millionen Toten jährlich ist Lungenkrebs die mit Abstand häufigste geschlechtsunabhängige Krebserkrankung mit Todesfolge weltweit. Der Grund: Die Symptome treten meist erst in fortgeschrittenem Stadium auf. Die Heilungschancen sind dann, insbesondere wenn sich bereits Metastasen gebildet haben, sehr gering. Nach einer positiven Diagnose überleben gegenwärtig nur etwa 15 Prozent der Betroffenen die folgenden fünf Jahre. Die Überlebenswahrscheinlichkeit und insbesondere die Rate der geheilten Patienten sind bei einer Erkennung eines Lungenkarzinoms in einem frühen Stadium der Erkrankung deutlich höher.


Wertorientierte Gesundheitsversorgung durch effiziente Datennutzung

Gesundheitsanbieter stehen vor der Herausforderung, mit dem begrenzt zur Verfügung stehenden Budget die bestmögliche Versorgung ihrer Patienten zu gewährleisten. Das Konzept der "Value-based healthcare", also der wertorientierten Gesundheitsversorgung, stellt an dieser Stelle heute den Behandlungserfolg für den einzelnen Patienten den Ausgaben gegenüber.


Management

Bernd Montag

Vorsitzender der Geschäftsführung, Siemens Healthineers  

Michael Reitermann

Mitglied der Geschäftsführung, Siemens Healthineers  

Jochen Schmitz

Chief Financial Officer, Siemens Healthineers