SOMATOM Drive

Höhere Präzision für alle.

SOMATOM Drive
 
Ihr Kontakt zu uns

Peripherie-/Extremitäten-Bildgebung

Mithilfe eines Sn100 kV-Protokolls mit dem innovativen Zinnfilter von Siemens Healthineers können Bilder des Knöchels bei sehr niedrigen Strahlendosen erzielt werden. Die effektive Dosis ist vergleichbar mit der einer konventionellen Röntgenaufnahme.

Kollimierung: 128 x 0,6 mmRöhreneinstellungen: Sn100 kV, 415 mAs
Scanzeit: 3 sDLP: 39 mGy cm
Scanlänge: 103 mmCTDIvol: 3,14 mGy
Rotationszeit: 1,0 sEff. Dosis: 0,03 mSv

(Bild: Allgemeines Krankenhaus AKH der Medizinischen Universität Wien, Wien, Österreich)


Herz-Bildgebung

Mit der Straton® MX Sigma Röntgenröhre kann ein schwerer Patient mit unregelmäßiger Herzfrequenz bei lediglich 90 kV gescannt werden. Die adaptive Herzsequenz mit hervorragender systolischer und diastolischer Erkennung ermöglicht die Berechnung der Auswurffraktion bei geringer Dosis.

Kollimierung: 128 x 0,6 mmRöhreneinstellungen: 90 kV, 177 mAs
Scanzeit: 6,48 sDLP: 135,53 mGy cm
Scanlänge: 137,2 mmCTDIvol: 9,80 mGy
Rotationszeit: 0,28 sEff. Dosis: 1,89 mSv

(Bild: Allgemeines Krankenhaus AKH der Medizinischen Universität Wien, Wien, Österreich)


Herz-Bildgebung

Bei diesem großen Patienten wurde ein umfassender Funktionsscan der Myokardwand bei einer Dosis von unter 5 mSv erzielt. Der innovative Zinnfilter von Siemens Healthineers und 10 kV-Schritte ermöglichen Herz-Bildgebung bei sehr niedriger Dosis.

Kollimierung: 128 x 0,6 mmRöhreneinstellungen: 90 kV, 255 mAs
Scanzeit: 3,10 sDLP: 298,8 mGy cm
Scanlänge: 137,5 mmCTDIvol: 18,70 mGy
Rotationszeit: 0,28 sEff. Dosis: 4,2 mSv

(Bild: Fakultni Nemocnice Plzeň, Pilsen, Tschechische Republik)


Herz-Bildgebung

Dieser Patient benötigte einen langen Scanbereich für einen LIMA-Bypass zur Darstellung der kompletten Funktion der Myokardwand. Der StellarInfinity-Detektor mit integrierter IR bietet bei der klinischen Bildgebung mehr als nur die volle Detektorbandbreite bei niedriger Dosis.

Kollimierung: 128 x 0,6 mmRöhreneinstellungen: 90 kV, 255 mAs
Scanzeit: 10 sDLP: 474,2 mGy cm
Scanlänge: 301 mmCTDIvol: 14,67 mGy
Rotationszeit: 0,28 sEff. Dosis: 6,64 mSv

(Bild: Fakultni Nemocnice Plzeň, Pilsen, Tschechische Republik)

Thorakoabdominale Bildgebung

Bei Patienten mit Kurzatmigkeit ermöglicht der innovative Zinnfilter von Siemens Healthineers hohe Geschwindigkeit, niedrige Dosis und gute Bildqualität in der Schulterregion. Durch Superfast-Scannen bei Sn140 kV, ermöglicht durch die Straton® MX Sigma Röntgenröhre mit CAREScreen, wird das Anhalten des Atmens bei Untersuchungen überflüssig.

Kollimierung: 128 x 0,6 mmRöhreneinstellungen: Sn140 kV, 26 mAs
Scanzeit: 0,76 sDLP: 29,1 mGy cm
Scanlänge: 306 mmCTDIvol: 0,79 mGy
Rotationszeit: 0,28 sEff. Dosis: 0,4 mSv

(Bild: Fakultni Nemocnice Plzeň, Pilsen, Tschechische Republik)


Thorakoabdominale Bildgebung

SOMATOM Drive bietet eine Lungenbildgebung mit hoher Bildqualität auch bei größeren Patienten mit einer Dosis, die niedriger ist als die aktuell geschätzten Hintergrunddosen.1 CARE kV wählt automatisch den korrekten kV-Wert für jeden einzelnen Patienten aus und ermöglicht somit eine Bildgebung mit hoher Bildqualität ohne merkliche Erhöhung der Dosis.

Kollimierung: 128 x 0,6 mmRöhreneinstellungen: 120 kV, 50 mAs
Scanzeit: 2,89 sDLP: 154 mGy cm
Scanlänge: 266 mmCTDIvol: 4,91 mGy
Rotationszeit: 0,5 sEff. Dosis: 2,16 mSv

(Bild: Allgemeines Krankenhaus AKH der Medizinischen Universität Wien, Wien, Österreich)

Thorakoabdominale Bildgebung

Dank der Straton® MX Sigma Röntgenröhre ist Scannen bei 80 kV auch mit adaptiver 4D-Spirale möglich. Diese Kombination ermöglicht robuste 4D-Studien mit hoher Abtastfrequenz bei niedriger Dosis für die bestmögliche Diagnostik.

Kollimierung: 128 x 0,6 mmRöhreneinstellungen: 80 kV, 110 mAs
Scanzeit: 13 sDLP: 346,5 mGy cm
Scanlänge: 148 mmCTDIvol: 22,37 mGy
Rotationszeit: 0,28 sEff. Dosis: 4,8 mSv

(Bild: Allgemeines Krankenhaus AKH der Medizinischen Universität Wien, Wien, Österreich)

Thorakoabdominale Bildgebung

Dieser pädiatrische Scan zeigt eine Studie mit niedriger Dosis bei einem 22 Monate alten Patienten, der die Atmungsanweisungen nicht verstehen kann und nicht sediert ist. Die Kombination aus der Straton® MX Sigma Röntgenröhre und Superfast-Scannen ermöglicht eine gute Bildqualität bei niedrigem kV-Wert ohne Atmungsartefakte – und das alles bei niedriger Dosis.

Kollimierung: 128 x 0,6 mmRöhreneinstellungen: 70 kV, 67 mAs
Scanzeit: 0,33 sDLP: 11,3 mGy cm
Scanlänge: 142 mmCTDIvol: 0,54 mGy
Rotationszeit: 0,28 sEff. Dosis: 0,82 mSv

(Bild: Allgemeines Krankenhaus AKH der Medizinischen Universität Wien, Wien, Österreich)

Thorakoabdominale Bildgebung

Dieser pädiatrische Scan zeigt eine Studie mit niedriger Dosis bei einem 9 Jahre alten Patienten, der die Atmungsanweisungen nicht verstehen konnte und nicht sediert war. Niedrige Dosis und gute Bildqualität werden mithilfe von Superfast-Scannen bei niedrigem kV-Wert ohne Bewegungs- oder Atmungsartefakte erzielt.

Kollimierung: 128 x 0,6 mmRöhreneinstellungen: 80 kV, 52 mAs
Scanzeit: 1.0 sDLP: 35,9 mGy cm
Scanlänge: 433 mmCTDIvol: 0,73 mGy
Rotationszeit: 0,28 sEff. Dosis: 1,57 mSv
Kontrastmittel: 25 ml mit einer Konzentration von 400 mg/ml 

(Bild: Allgemeines Krankenhaus AKH der Medizinischen Universität Wien, Wien, Österreich)


Thorakoabdominale Bildgebung

Diese vollständige Körper-CTA – CTA vom Kopf bis zu den Zehen – bei niedrigerer Dosis wird mit dem StellarInfinity-Detektor und integrierter IR erzielt. Dies führt zu hoher Bildqualität – hoher räumlicher und Kontrastauflösung – beim Scannen mit niedriger Dosis. Die Scanzeit wird durch ein spezielles Kontrastmittel-Injektionsprotokoll verkürzt, um den Durchfluss mit einem einzigen Scan darstellen zu können.

Kollimierung: 128 x 0,6 mmRöhreneinstellungen: 80 kV, 130 mAs
Scanzeit: 28 sDLP: 244 mGy cm
Scanlänge: 1616 mmCTDIvol: 1,44 mGy
Rotationszeit: 0,5 sEff. Dosis: 1,68 mSv

(Bild: Allgemeines Krankenhaus AKH der Medizinischen Universität Wien, Wien, Österreich)


Thorakoabdominale Bildgebung

Hohe Kontrast- und isotropische räumliche Auflösung führen zu einem Abdomen-Scan mit ausgezeichneter Qualität, der eine enge Stenose der zur Pfortader führenden Vena mesenterica zeigt. SOMATOM Drive mit der Straton® MX Sigma Röntgenröhre mit High Power 80 ermöglicht das Scannen bei 80 kV mit niedriger Dosis – hilfreich für Patienten, die regelmäßige Nachsorgestudien benötigen.

Kollimierung: 128 x 0,6 mmRöhreneinstellungen: 80 kV, 228 mAs
Scanzeit: 8,63 sDLP: 169,4 mGy cm
Scanlänge: 408 mmCTDIvol: 4,00 mGy
Rotationszeit: 0,5 sEff. Dosis: 2,5 mSv

(Bild: Allgemeines Krankenhaus AKH der Medizinischen Universität Wien, Wien, Österreich)


Thorakoabdominale Bildgebung

SOMATOM Drive zeigt eine einphasige CTA des Abdomens mit Kontrastmittel. High Power 80 ermöglicht einen Endoleckage-Scan bei geringem kV-Wert, wodurch der Kontrast erheblich verbessert wird.

Kollimierung: 128 x 0,6 mmRöhreneinstellungen: 80 kV, 155 mAs
Scanzeit: 3,29 sDLP: 123 mGy cm
Scanlänge: 302,4 mmCTDIvol: 4,06 mGy
Rotationszeit: 0,5 sEff. Dosis: 1,84 mSv
Kontrastmittel: 70 ml mit einer Konzentration von 370 mg/ml 

(Bild: Allgemeines Krankenhaus AKH der Medizinischen Universität Wien, Wien, Österreich)


Thorakoabdominale Bildgebung

Bei diesem Patienten mit einem Hüftimplantat verbessert iMAR (iterative Metallartefakt-Reduzierung) die Darstellung von vorher durch Artefakte beeinträchtigten Gefäßen und Strukturen, ohne dass es zu Einbußen bei der Bildqualität kommt.

Kollimierung: 128 x 0,6 mmRöhreneinstellungen: 120 kV, 220 mAs
Scanzeit: 9,5 sDLP: 315 mGy cm
Scanlänge: 878 mmCTDIvol: 3,63 mGy
Rotationszeit: 0,5 sEff. Dosis: 4,7 mSv

(Bild: Allgemeines Krankenhaus AKH der Medizinischen Universität Wien, Wien, Österreich)

Thorakoabdominale Bildgebung

Zur Darstellung der vollständigen Gefäßversorgung durch Arterie und Portalvene wird ein niedriger kV-Wert zur gezielten biphasischen Injektion ausgewählt. CARE kV hat automatisch den passende kV-Wert für diesen 11-jährigen Patienten ausgewählt, der bei 90 kV mit einer präzisen Dosis und hoher Scangeschwindigkeit gescannt wurde. Dies wird durch die Straton® MX Sigma Röntgenröhre und 10 kV-Schritte ermöglicht.

Kollimierung: 128 x 0,6 mmRöhreneinstellungen: 90 kV, 67 mAs
Scanzeit: 0,58 sDLP: 140 mGy cm
Scanlänge: 231 mmCTDIvol: 1,38 mGy
Rotationszeit: 0,28 sEff. Dosis: 4,8 mSv
Kontrastmittel: 35 ml mit einer Konzentration von 370 mg/ml 

(Bild: Allgemeines Krankenhaus AKH der Medizinischen Universität Wien, Wien, Österreich)


Kopf- und Nacken-Bildgebung

Die Neuro-Bildgebung mit SOMATOM Drive liefert eine hohe Bildqualität bei niedriger Kontrasterkennbarkeit und verbesserter Grau-Weiß-Materiedifferenzierung (Kopfaufnahme ohne Kontrastmittel).

Kollimierung: 128 x 0,6 mmRöhreneinstellungen: 90 kV, 192 mAs
Scanzeit: 7,6 sDLP: 294,9 mGy cm
Scanlänge: 170 mmCTDIvol: 3,63 mGy
Rotationszeit: 1,0 sEff. Dosis: 0,6 mSv

(Bild: Fakultni Nemocnice Plzeň, Pilsen, Tschechische Republik)


Kopf- und Nacken-Bildgebung

Mithilfe eines Sn100 kV-Protokolls mit dem innovative Zinnfilter von Siemens Healthineers können sehr niedrige Strahlendosen erzielt werden. Die effektive Dosis ist vergleichbar mit der einer konventionellen Röntgenaufnahme.

Kollimierung: 128 x 0,6 mmRöhreneinstellungen: Sn100 kV, 108 mAs
Scanzeit: 12 sDLP: 20,9 mGy cm
Scanlänge: 105,6 mmCTDIvol: 1,65 mGy
Rotationszeit: 1,0 sEff. Dosis: 0,04 mSv

(Bild: Allgemeines Krankenhaus AKH der Medizinischen Universität Wien, Wien, Österreich)


Thorakoabdominale Bildgebung

Diese Studie zeigt eine vollständige CTA vom Kopf bis zum Becken zur Identifikation einer Dissektion. Die erforderliche hohe räumliche Auflösung wird mit der Straton® MX Sigma Röntgenröhre und einem Generator in Kombination mit der integrierten IR erreicht. SOMATOM Drive mit High Power 70 & 80 hält das Dosisniveau niedrig, ohne die Fokalpunktgröße zu beeinträchtigen.

Kollimierung: 128 x 0,6 mmRöhreneinstellungen: 80 kV, 278 mAs
Scanzeit: 8,47 sDLP: 315 mGy cm
Scanlänge: 585,2 mmCTDIvol: 3,63 mGy
Rotationszeit: 0,5 sEff. Dosis: 3,9 mSv

(Bild: Allgemeines Krankenhaus AKH der Medizinischen Universität Wien, Wien, Österreich)


Thorakoabdominale Bildgebung

Dual Energy-Studie zur Identifizierung von persistierenden Läsionen mit höherer Anreicherung in der Bauchspeicheldrüse nach einer Resektion. Die dosisneutrale Dual Energy-Bildgebung mit dem einzigartigen Zinnfilter von Siemens Healthineers ermöglicht eine breite spektrale Trennung (80/Sn140 kV) für die genaueste Dual Energy-Analyse.

Kollimierung: 32 x 0,6 mmRöhreneinstellungen: 80/Sn 140 kV, 137/175 mAs
Scanzeit: 11 sDLP: 331 mGy cm
Scanlänge: 244 mmCTDIvol: 12,66 mGy
Rotationszeit: 0,5 sEff. Dosis: 5 mSv

(Bild: Allgemeines Krankenhaus AKH der Medizinischen Universität Wien, Wien, Österreich)


Thorakoabdominale Bildgebung

Diese Abdomen-CTA-Patientenstudie nach Einsetzen eines Stents erfordert eine lange Scanzeit und einen langen Scanbereich mit hoher Abtastfrequenz. Dynamische 4D-Studien mit langem Bereich mit adaptiver 4D-Spirale und manuell ausgewähltem 100 kV-Wert helfen dabei, jeglichen Einfluss des Stents auf die Bildqualität zu senken.

Kollimierung: 128 x 0,6 mmRöhreneinstellungen: 100 kV, 100 mAs
Scanzeit: 25,32 sDLP: 1350 mGy cm
Scanlänge: 148,8 mmCTDIvol: 87,08 mGy
Rotationszeit: 0,28 sEff. Dosis: 20,2 mSv

(Bild: Allgemeines Krankenhaus AKH der Medizinischen Universität Wien, Wien, Österreich)

Verwandte Produkte, Dienstleistungen und Ressourcen

1geschätzter globaler Durchschnittswert 2,4 mSv.