SOMATOM Definition Flash

Neudefinierte Standards

SOMATOM Definition Flash
 
Ihr Kontakt zu uns

Linker Aortenbogen mit aberranter rechter Subklavia und Bronchus suis

Der Flash-Spiral-Modus mit 458 mm/s ermöglicht die Untersuchung von nicht kooperativen Patienten, wie z. B. Kindern, ohne Atemanhalten oder Sedierung.

Kollimierung: 128 x 0,6 mmRöhreneinstellungen: 80 kV, 82 mAs
Flash-Scanmodus:DLP: 21 mGy cm
Scanzeit: 0,2 sCTDIvol: 1,32 mGy
Scanlänge: 87 mmEff. Dosis: 1,86 mSv
Rotationszeit: 0,28 s 

(Bilder: University of Virginia, Virginia, USA)


Aortenisthmusstenose und offener Ductus arteriosus Botalli

CARE Child nutzt 70-kV-Scans, CARE Dose4D reduziert die mA-Werte entsprechend – um sicherzustellen, dass die Strahlendosis für unsere empfindlichsten Patienten (Kinder) so gering wie möglich ist.
 

Kollimierung: 128 x 0,6 mmRöhreneinstellungen: 70 kV, 130 mAs
Flash-Scanmodus:DLP: 8 mGy cm
Scanzeit: 0,32 sCTDIvol: 0,37 mGy
Scanlänge: 144 mmEff. Dosis: 0,35 mSv
Rotationszeit: 0,28 s 

(Bilder: Shandong Medical Imaging Research Institute, Shandong, P.R.China)


Abnormaler Ursprung der RCA

Hohe zeitliche Auflösung der DSCT von 75 ms ermöglicht das Einfrieren von Bewegungen bei einem Kardio-CT zur deutlichen Darstellung der Koronargefäße.

Kollimierung: 128 x 0,6 mmRöhreneinstellungen: 120 kV, 426 mAs
Flash-Scanmodus:DLP: 252 mGy cm
Scanzeit: 0,68 sCTDIvol: 6,95 mGy
Scanlänge: 308 mmEff. Dosis: 3,5 mSv
Rotationszeit: 0,28 sHerzfrequenz: 100 Schläge/Min.

(Bilder: Cardiac Imaging Grupo Fleury, São Paulo, Brasilien)


Offener LAD-Stent

Die Stellar-Detektor-Technologie reduziert die Schichtunschärfe erheblich, sodass man eine wesentlich präzisere Darstellung der kalzifizierten Läsionen erhält und die In-Stent-Restenose besser beurteilen kann.

Kollimierung: 128 x 0,6 mmRöhreneinstellungen: 120 kV, 338 mAs
EKG-getriggerte SequenzakquisitionDLP: 470 mGy cm
Scanzeit: 6 sCTDIvol: 34 mGy
Scanlänge: 137 mmEff. Dosis: 6,58 mSv
Rotationszeit: 0,28 sHerzfrequenz: 48-96 Schläge/Min.

(Bilder: Rambam Healthcare Campus-Medical Imaging Department, Haifa, Israel)


Adenosine Myokardperfusion

Im Perfusionsmodus wird das gesamte Herz abgedeckt, was selbst bei hohen Herzfrequenzen zu einer ausreichenden zeitlichen Auflösung führt.

Beobachten Sie Francesca Pugliese, MD PhD FESC, St Bartholomew’s Hospital, London, UK und erfahren Sie mehr über die Durchführung einer dynamischen Mykardperfusions-CT mit dem Dual Source CT Scanner SOMATOM Definition Flash.

Kollimierung: 32 x 0,6 mmRöhreneinstellungen: 100 kV, 125 mAs
EKG-getriggerte SequenzakquisitionDLP: 562 mGy cm
Scanzeit: 31 sCTDIvol: 78,2 mGy
Scanlänge: 70 mmEff. Dosis: 7,9 mSv
Rotationszeit: 0,28 s 

(Bilder: Europa Clinics, Brüssel, Belgien)


TAVI-Planung

Mit Flash Spiral erhalten Sie alle relevanten Strukturen, einschließlich der Koronargefäße für die TAVI-Planung, mit einem einzigen Scan, der weniger als 2 Sekunden dauert.

Kollimierung: 128 x 0,6 mmRöhreneinstellungen: 100 kV, 150 mAs
Flash-Scanmodus:DLP: 224 mGy cm
Scanzeit: 1,3 sCTDIvol: 3,6 mGy
Scanlänge: 563 mmEff. Dosis: 3,3 mSv
Rotationszeit: 0,28 s 

(Bilder: Friedrich-Alexander Universität Erlangen-Nürnberg – Institut für Medizinisch Physik, Erlangen, Deutschland)


Aktive Knochenmetastasen eines Bronchial-CA (SCLC)

Dual Source Dual Energy Untersuchungen ermöglichen in Kombination mit syngo.via DE Bone Marrow die präzise Bestimmung von Läsionen.

Kollimierung: 32 x 0,6 mmRöhreneinstellungen: 80/Sn140 kV, 150/61 mAs
DE / KnochenmarkDLP: 207 mGy cm
Scanzeit: 17 sCTDIvol: 6 mGy
Scanlänge: 320 mmEff. Dosis: 2,9 mSv
Rotationszeit: 0,28 s 

(Bilder: Goethe Universität, Frankfurt, Deutschland)


Komplexe Nierenzysten

Beim Scannen mit Dual Source Dual Energy werden beide Röhren gleichzeitig mit unterschiedlichen kV-Werten eingesetzt. So werden ohne zusätzlichen Aufwand virtuelle Nativ-Bilder (VNC) erstellt, die sofort die Unterscheidung von tumorösem und zystischem Gewebe erlauben.

Kollimierung: 32 x 0,6 mmRöhreneinstellungen: 100/Sn140 kV, 140/119 mAs
DE/ VNCDLP: 523 mGy cm
Scanzeit: 19 sCTDIvol: 11,6 mGy
Scanlänge: 435 mmEff. Dosis: 7,85 mSv
Rotationszeit: 0,28 sHerzfrequenz: 48-96 Schläge/Min.

(Bilder: Tokai University Hospital/ Yokohama, Japan)


Pseudoaneurysmen mit AV-Fistel an der Femoralarterie

CARE kV passt den kV-Wert automatisch an den Patienten und die Art der Untersuchung an und ermöglicht somit niedrig dosierte Ablaufstudien.

Kollimierung: 128 x 0,6 mmRöhreneinstellungen: 80 kV, 190 mAs
SpiralscanmodusDLP: 419 mGy cm
Scanzeit: 16 sCTDIvol: 3,7 mGy
Scanlänge: 1.102 mmEff. Dosis: 1,8 mSv
Rotationszeit: 0,28 s 

(Bilder: Xijing Hospital, Xian, P.R. China)


ADMIRE (erweiterte modellbasierte iterative Rekonstruktion) – Abdominalarterien

ADMIRE1 ermöglicht eine hervorragende Bildqualität mit scharfer Abgrenzung des Weichteilgewebes.

Kollimierung: 128 x 0,6 mmRöhreneinstellungen: 100 kV, eff. 150 mAs
SpiralscanmodusDLP: 292,2 mGy cm
Scanzeit: 9,5 sCTDIvol: 6,21 mGy
Scanlänge: 450 mmEff. Dosis: 4,38 mSv
Rotationszeit: 0,5 s 

(Bilder: Universitätsklinik Heidelberg – Radiologische Klinik Diagnostische und Interventionelle Radiologie, Deutschland)


Moyamoya-Erkrankung vor und nach der chirurgischen Revaskularisation

Die adaptive 4D Spiral Technologie liefert quantitative Perfusionsinformationen ganzer Organe oder des ganzen Gehirns. Durch die Verwendung niedriger kV-Werte lässt sich die Dosis vor allem bei Perfusionsscans drastisch reduzieren.

Kollimierung: 32 x 1,2 mmRöhreneinstellungen: 70 kV, 100 mAs
Adaptive 4D-SpiraleDLP: 655 mGy cm
Scanzeit: 36 sCTDIvol: 56,4 mGy
Scanlänge: 100 mmEff. Dosis: 1,4 mSv
Rotationszeit: 0,28 s 

(Bilder: Huaxi University Hospital, Chengdu, Sichuan, P.R. China)


Extensive Arthrose des talokalkanealen und subtalaren Gelenks

Im UHR-Scanmodus lassen sich selbst kleinste Läsionen deutlich darstellen.

Kollimierung: 16 x 0,6 mmRöhreneinstellungen: 120 kV, 110 mAs
UHR-Scanmodus:DLP: 134 mGy cm
Scanzeit: 38 sCTDIvol: 10,7 mGy
Scanlänge: 119 mmEff. Dosis: 0,11 mSv
Rotationszeit: 1 s 

(Bilder: Erasmus MC – University Medical Center Rotterdam, Rotterdam, Niederlande)


Adäquat platziertes Cochleaimplantat

Die Stellar-Detektoren und die Edge-Technologie liefern hochauflösende z-UHR-ähnliche Bilder des Innenohrs mit exzellenter Bildqualität selbst kleinster Regionen.

Kollimierung: 16 x 0,6 mmRöhreneinstellungen: 100 kV, 136 mAs
UHR-Scanmodus:DLP: 97 mGy cm
Scanzeit: 11 sCTDIvol: 18,6 mGy
Scanlänge: 46 mmEff. Dosis: 0,31 mSv
Rotationszeit: 1 s 

(Bilder: Princess Margaret Hospital, Subiaco, Australien)


iMAR (iterative Metallartefaktreduktion) – Klassifizierung von zur Stabilisierung eingesetzten Schenkelschrauben

Unabhängig davon, ob die Artefakte durch Implantate wie Zahnfüllungen, Schrauben, Platten oder Prothesen hervorgerufen werden, wird die Bildqualität durch iMAR verbessert, was eine sichere Diagnose gewährleistet.

Kollimierung: 128 x 0,6 mmRöhreneinstellungen: 100 kV, eff. 132 mAs
SpiralscanmodusDLP: 239,6 mGy cm
Scanzeit: 9 sCTDIvol: 5,46 mGy
Scanlänge: 424 mmEff. Dosis: 3,6 mSv
Rotationszeit: 0,5 s 

(Bilder: Deutsches Krebsforschungszentrum Heidelberg, Heidelberg, Deutschland)

Verwandte Produkte, Dienstleistungen und Ressourcen

1In der klinischen Praxis kann durch die Verwendung von ADMIRE die Strahlendosis für den CT-Patienten verringert werden. Dies hängt von der klinischen Anwendung, der Größe des Patienten, der anatomischen Lokalisation und der üblichen klinischen Praxis ab. Zur Bestimmung der erforderlichen Dosis für das Erreichen der diagnostischen Bildqualität für die jeweilige klinische Anwendung sollten ein Radiologe und ein Physiker konsultiert werden.