Was ist eine Leberfibrose?

Was ist eine Leberfibrose?
 
Ihr Kontakt zu uns

Prävalenz der Leberfibrose
Die Leberfibrose ist ein Prozess der Vernarbung als Reaktion der Leber auf Verletzung oder Erkrankung. Alle chronischen Lebererkrankungen (CLE) können zu einer Leberfibrose führen, die letztendlich zu einer Zirrhose, einem Lebertumor und dem Tod führen kann. Die Zirrhose und der Lebertumor gehören zu den zehn häufigsten Todesursachen weltweit und in vielen Industrieländern gehört eine Lebererkrankung derzeit zu den fünf häufigsten Todesursachen im mittleren Alter. 1, 2

Hauptursachen einer Leberfibrose

  •  Virale Hepatitis B- und C-Infektionen
  • Fettlebererkrankung (nicht-alkoholische Fettleber – NAFLD) im Zusammenhang mit Adipositas
  • Alkoholmissbrauch

Für über 900 Millionen Menschen weltweit besteht das Risiko, eine chronische Lebererkrankung zu erleiden.

 
Progression der Leberfibrose
Als Reaktion auf eine chronische Entzündung der Leber werden die Sternzellen im Sinusoidbereich aktiviert und lagern eine Kollagenmatrix ab (Fibrose). Mit der Zeit kann die Fibrose fortschreiten, was zur Zirrhose führen kann, die eine Lebertransplantation erforderlich macht oder den Tod des Patienten verursachen kann.

1Griffiths et al., (2005) “Leading Causes of Death in England and Wales – How Should We Group Causes?” Health Statistics Quarterly 28:6–17

2Bosetti et al., (2007) “Worldwide Mortality from Cirrhosis: An Update to 2002”, Journal of Hepatology 46(5):827–839